Fettabsaugung-Köln

Fettabsaugung-köln

Fettabsaugung-Köln

Fettabsaugung
» Fettabsaugung
» Was bringt eine Fettabsaugung?
» Die Kosten einer Fettabsaugung
» Das Beratungsgespräch
» Was Sie vor einer Fettabsaugung beachten sollten
» Durchführung einer Fettabsaugung
» Verhaltenshinweise für die ersten Tage nach der Behandlung
» Was Sie nach einer Fettabsaugung beachten sollten
» Was sonst noch für Sie wichtig sein könnte

Fettabsaugung

Viele kennen sie: die hartnäckigen Rundungen an Beinen, Bauch oder Po, die trotz richtiger Ernährung und Sport einfach nicht verschwinden wollen. Weil man überall eher abnimmt als dort.

Die Fettabsaugung ist eine geeignete Methode, um Fettpölsterchen bei ideal- bis normalgewichtigen Menschen dauerhaft zu entfernen. Bitte denken Sie daran, dass sie keine Diät ersetzt. Es werden Bereiche behandelt, die diät- und fitnessresistent sind und auch durch gezieltes Training nicht beeinflusst werden konnten. Auch wird die ungeliebte Cellulite (Orangenhaut) durch die Fettabsaugung günstig beeinflusst, oft deutlich verringert. Obwohl die Fettabsaugung meist zu spektakulären Ergebnissen mit sichtlich verbesserter Figur führt, ist es unrealistisch, sich die Traumfigur und Gewebekonsistenz eines Teenagers zu erhoffen. Eine Fettabsaugung hilft nicht bei allgemeinem Übergewicht.

Typische Beispiele sind störende Fettpolster an:

  • Oberschenkeln (Reiterhosen)
  • Gesäß
  • Bauch
  • Hüften
  • Oberarmen
  • Knien
  • Rücken
  • Brust (bei Männern)

Die Fettabsaugung ist heute eine so sanfte und exakte Methode, dass selbst kleine Fettpolster an so sensiblen Stellen wie Kinn oder Fesseln problemlos abgesaugt werden können.

Was bringt eine Fettabsaugung?

Einmal abgesaugte Fettzellen wachsen nicht nach. Deshalb kann eine Fettabsaugung das Problem “Problemzonen” ein für allemal lösen. Sie verändert die Proportionen dauerhaft.
Trotzdem können Sie natürlich in Zukunft zunehmen. Sie werden dann aber nicht mehr so wie früher sichtbar an den Problemzonen, sondern eher insgesamt, entsprechend den veränderten Proportionen, dicker werden.
Erfahrungsgemäß hat eine Fettabsaugung jedoch so positive Auswirkungen auf das Selbstbild und das Körpergefühl, dass man in Zukunft mehr auf sich und die Ernährung achtet.

Die Kosten einer Fettabsaugung

Vorab: eine seriöse Klinik wird diese Frage nicht pauschal beantworten können. Ganz besonders nicht ohne ein persönliches Beratungsgespräch. Jeder Mensch ist anders und individuelles Vorgehen ist Pflicht.
Dementsprechend erstellen wir Ihnen ein Angebot in einem persönlichen Beratungsgespräch. Erfahrungsgemäß bewegen sich die Kosten zwischen 2.000,00 und 5.000,00 €. In jedem Fall aber können Sie mit folgendem rechnen:

1. Absolute Kostentransparenz

Bei der Voruntersuchung wird genau festgelegt, welches Ergebnis sich in einer Behandlung erreichen lässt. Wir sagen Ihnen offen, ehrlich und zuverlässig, was Sie erwarten können. So wissen Sie von vorneherein, was Sie für Ihr Geld bekommen. Ganz sicher: unsere Ärzte sind so erfahren, dass sie auch wirklich beurteilen können, was in jedem einzelnen Fall möglich ist und wie man es am besten erreicht.

2. Keine versteckten Kosten

Zu den Behandlungskosten kommen lediglich die Kosten für das Mieder, das Sie zur Unterstützung des Heilungsprozesses brauchen. Dieses Mieder kostet 120,00 €. Es fallen keine Kosten für Nachuntersuchungen oder irgendwelche Medikamente an. Ein Klinikaufenthalt ist bei einer Fettabsaugung nur in Ausnahmefällen erforderlich. In diesem Fall weisen wir Sie im Vorgespräch darauf hin: der stationäre Aufenthalt kostet in unserer Klinik 300,00 € pro Nacht. Normalerweise können Sie jedoch nach einer Fettabsaugung bedenkenlos nach Hause oder in Ihr Lieblingshotel gehen. Ähnliches gilt für die Anästhesie. In den meisten Fällen wird die Fettabsaugung bei örtlicher Betäubung durchgeführt, so dass keine Anästhesiekosten entstehen. Nur wenn Sie sich bei einer Vollnarkose wohler fühlen oder der Arzt eine Vollnarkose empfiehlt, entstehen Kosten für die Anästhesie. Diese liegen zwischen 500,00 und 700,00 €, der genaue Preise wird Ihnen nach dem persönlichen Vorgespräch genannt.

3. Zahlungsmodalitäten

Sie können zwischen 3 Zahlungsformen wählen:

1. Sie bezahlen bar bei der Behandlung.

2. Sie bezahlen bei der Behandlung per Kreditkarte (alle gängigen Kreditkarten)

3. Sie finanzieren die Fettabsaugung über Beauty Credit, ABC Bank (www.beautycredit.com)

Das Beratungsgespräch

Bevor Sie sich für eine Fettabsaugung entscheiden, sollten Sie genau wissen, was auf Sie zukommt. Fragen Sie Ihren Arzt danach!

Bei einem unverbindlichen Beratungsgespräch informieren wir Sie darüber, ob und wie wir Ihnen helfen können. In diesem ausführlichen und für Sie kostenlosen Gespräch mit dem behandelnden Arzt wird das gewünschte Ergebnis definiert. Dabei macht sich der Arzt auch ein Bild von Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand, informiert Sie detailliert über den gesamten Ablauf der Fettabsaugung anhand Ihrer individuellen Situation und erklärt Ihnen mögliche Komplikationen oder Risiken.

Was Sie vor einer Fettabsaugung beachten sollten

Nach der medizinischen Aufklärung über den geplanten Eingriff kann von Ihnen einfach telefonisch ein Behandlungstermin vereinbart werden. Wird der Eingriff bei örtlicher Betäubung durchgeführt, sollten Sie folgendes beachten:

1. Nehmen Sie 10 Tage vor der Behandlung kein Aspirin ein.
2. Stärken Sie sich vorher mit einer Mahlzeit.
3. Bringen Sie lockere Kleidung und Unterwäsche zum Wechseln mit.
4. Fahren Sie anschließend nicht selbst Auto.

Ansonsten können Sie Ihrem ganz normalen Leben nachgehen.

Wird der Eingriff in Kombination mit einer Allgemein-Narkose durchgeführt, beachten Sie bitte diese Hinweise:

1. Erscheinen Sie unbedingt nüchtern zum Behandlungstermin. Das heißt: sechs Stunden vor der Fettabsaugung nichts essen, trinken (auch kein Wasser) und nicht rauchen.

2. Sorgen Sie dafür, dass Sie nach der Fettabsaugung von einer Begleitperson abgeholt werden und stellen Sie sicher, dass Sie die ersten 12 Stunden nach der Fettabsaugung nicht alleine sind. Die Notwendigkeit bestimmter Voruntersuchungen ist mit dem Anästhesisten zu besprechen.

3. Die Fettabsaugung selbst dauert in der Regel zwischen 2 und 3 Stunden. Bei rein örtlicher Betäubung können Sie auch während der Fettabsaugung aufstehen und das Ergebnis im Stehen begutachten.

Die Durchführung einer Fettabsaugung

Bei der Fettabsaugung in Tumeszenz-Lokalanästhesie wird nach Betäubung des Gewebes eine stumpfe „Nadel“ in das Unterhautfettgewebe eingeführt. Der Hautschnitt, der hierzu angelegt werden muss, ist nur 2 mm lang und nach wenigen Wochen kaum noch sichtbar. Trotz kleinem Hautschnitt kann reichlich Fettgewebe dauerhaft entfernt werden. Einmal abgesaugte Fettzellen werden nicht neu gebildet. Darüber hinaus besteht bei dieser Methode der Fettabsaugung kaum eine Gefahr der Verletzung von Nerven oder größeren Blutgefäßen.

Das Resultat

Zu bemerken ist, dass alle Fettzellen die abgesaugt wurden, nicht mehr nachwachsen oder neu gebildet werden. Das bedeutet, dass die Körperform, die durch die Fettabsaugung erzielt wurde, beständig ist. Bei späterer Gewichtszu- oder -abnahme wird sich die „neue“ Körperform also proportional verändern, ohne dass z.B. wieder eine Reithose entsteht, die zuvor abgesaugt wurde.

Infolge der Fettabsaugung verändert sich auch der Hautzustand in der operierten Körperregion, und zwar so, als habe man durch eine besondere Diät genau an dieser Stelle abgenommen. Bei der Fettabsaugung werden mit der stumpfen Nadel viele feine Tunnel ins Fettgewebe gearbeitet, die sich während der Heilungsphase nach der Operation zusammenziehen und schrumpfen und so die Haut mit dem Muskelgewebe zusammenziehen. Um eine glatte Hautoberfläche zu erhalten, werden die Tunnel so angelegt, dass sie nach Möglichkeit von einer dünnen Fettschicht bedeckt sind.

Eine Weiterentwicklung der Tumeszenz-Fettabsaugung ist das Lipopulsing. Die Lipopulsing-Fettabsaugung ist die derzeit innovativste Methode. Dabei werden die Fettzellen mittels Elektroimpulsen verflüssigt und über ultrafeine Kanülen abgesaugt. Die Menge der Tumeszenz-Flüssigkeit kann dabei auf ein Viertel reduziert werden. Hierdurch wird das Gewebe (die Haut) nicht so stark überdehnt. Die Lipopulsing-Fettabsaugung wird von uns hauptsächlich an Körperregionen eingesetzt, die schon durch Hauteinrisse (Striae) gekennzeichnet sind.

Die Vorteile

Im Allgemeinen ist lediglich ein winziger Einstich nötig, der von selbst verheilt.
Die Behandlung erfordert lediglich eine lokale Betäubung. Besonders ängstliche Patienten haben die Möglichkeit, zusätzlich eine besonders schonende Allgemein-Narkose zu wählen. Bei Behandlungen der Bauchregion empfehlen wir grundsätzlich eine Allgemein-Narkose. Egal, ob die Behandlung in örtlicher Betäubung oder in Narkose erfolgt, Sie können in jedem Fall nach der Fettabsaugung nach Hause gehen. Bei einer Fettabsaugung in Allgemein-Narkose ist jedoch eine Begleitperson erforderlich. Die Behandlung in lokaler Betäubung ermöglicht es, während der Behandlung aufzustehen. Das wiederum verbessert die Ergebnisse, weil sich der Arzt während des Absaugens ansehen kann, wie die behandelte Region im Stehen aussieht.

Bei der Tumeszenz-Lokalanästhesie (tumescere, lat: aufblasen) werden große Mengen einer verdünnten Lokalanästhesie-Lösung ins Unterhautfettgewebe gespritzt. Die Lösung enthält außerdem Epinephrin, das die Blutgefäße verengt, und Bicarbonat, welches ein schmerzfreies Infiltrieren der Lösung ermöglicht.

Egal, ob die Operation in reiner Tumeszenz-Technik oder mit der Lipopulsing-Technik durchgeführt wird, das Fettgewebe wird dabei in eine weiche Masse verwandelt. Diese wird nun über 2 – 3 mm dünne Vibrationskanülen, die von einem elektrischen Motor betrieben werden, abgesaugt. Diese Vibrationskanülen gleiten sehr sanft durch das Fettgewebe und rütteln dieses regelrecht heraus. Hierdurch können die anschließende Schwellung und Blutergüsse auf ein Minimum reduziert werden.

Deshalb können die meisten Patienten bereits nach 1 oder 2 Tagen wieder zur Arbeit gehen, den täglichen Arbeiten nachgehen, etc. Bei ca. 90 % der Patienten kann direkt nach dem Eingriff eine gewisse Besserung der Körperform beobachtet werden, allerdings dauert es in der Regel 2 – 4 Wochen, bis alle Blutergüsse und Schwellungen zurückgegangen sind. Das endgültige postoperative Ergebnis kann erst nach 3 – 4 Monaten, in einigen Fällen nach 6 und mehr Monaten, beurteilt werden.

Verhaltenshinweise für die ersten Tage nach der Behandlung

1.
Nehmen Sie direkt nach der Behandlung viel Flüssigkeit zu sich. Trinken Sie mindestens einen Liter Wasser, Tee oder Fruchtsäfte und essen Sie eine ausreichende Mahlzeit.

2.
Schonen Sie sich in den nächsten Tagen, nutzen Sie die Gelegenheit zu einer Auszeit und vermeiden Sie Stress und übermäßige körperliche Anstrengungen.

3.
Legen Sie öfter einmal die Beine hoch. Bei einer Behandlung der Oberschenkel: 2 – 3 mal täglich. Bei einer Behandlung der Unterschenkel: 3 – 4 mal täglich für 20-30 Minuten. Bei einer Bauch und Hüftbehandlung sollten Sie sich 1 – 2 mal täglich für 10 – 20 Minuten flach hinlegen.

4.
Kühlen Sie das Behandlungsgebiet mit Kühlelementen, wenn Sie sich ausruhen. Legen Sie dabei die Kühlelemente auf das Mieder und wickeln Sie diese in ein Handtuch ein, damit der Kälteschock nicht zu groß ist.

5.
Legen Sie sich nachts zeitweise auch direkt auf das Behandlungsgebiet.

6.
In den ersten Stunden manchmal auch noch während der ersten Tage nach der Behandlung kann aus den, noch offenen Einstichstellen, Gewebeflüssigkeit auslaufen. Das ist normal und gut. Da es mit etwas Blut versetzt ist, ist es hell- bis mittelrot. Manchmal geht es durch den Verband. Sie können dann noch einige Kompressen (erhalten Sie von uns) zwischen Mieder und Verband schieben.

7.
Einige Stunden nach der Behandlung können leichte Wundschmerzen in dem behandelten Bereich einsetzen.

Zur Behandlung (etwa ein Drittel der behandelten Patienten benötigt diese Linderung) geben wir Ihnen zwei verschiedene Schmerzmittel unterschiedlicher Stärke mit auf den Weg. Das leichtere Schmerzmittel heißt Talvosilen forte. Wenn die Schmerzen beginnen nehmen Sie eine Tablette Talvosilen forte mit einem Glas Wasser ein. Reicht dies zur Schmerzlinderung aus, nehmen Sie erst bei erneutem Auftreten des Schmerzes wieder eine Tablette Talvosilen forte. Sollte nach ca. 30 Min keine Linderung des Schmerzes eintreten, steigen Sie bitte um auf das stärkere Schmerzmittel.

Der Name des stärkeren Schmerzmittels ist Novalgin. Hiervon nehmen Sie dann eine Tablette mit einem Glas Wasser. In der Regel reicht dieses Vorgehen zur deutlichen Schmerzlinderung aus. Sollte auch das eingenommene Novalgin keine Linderung bringen, nehmen Sie im Abstand von einer Stunde eine weitere Tablette Novalgin. Im weiteren Verlauf sollten Sie dann allerdings 4 Stunden warten ehe Sie wieder eine Tablette Novalgin einnehmen.

8.
Zur Beschleunigung und Unterstützung der Heilung können Sie außerdem in den ersten fünf Tagen nach der Behandlung morgens und abends jeweils nach der Mahlzeit eine Tablette Ibuprofen 600 mg einnehmen. Dies ist kein fester Bestandteil der Nachbehandlung, kann aber in Einzelfällen zur Linderung von Schmerz- und Schwellungszuständen notwendig werden. Sollten Sie bei der Einnahme von Ibuprofen 600 mg Beschwerden im Bereich des Magens bekommen, nehmen Sie die Tabletten nicht mehr ein.

9.
Direkt nach der Behandlung wurde ein Druckverband angelegt. Dieser Druckverband ist für eine optimale Heilung unverzichtbar.

Der Grund:
Beim Lipopulsing® wurden vorsichtig überzählige Fettzellen zwischen Haut und Muskel entfernt. Dadurch ist ein Hohlraum zwischen den weiterhin notwendigen, dünnen Fettschichten unter der Haut und dem Muskel entstanden. Der Druckverband verhindert, dass Flüssigkeiten in diesen Hohlraum gelangen und drückt die Gewebeschichten aufeinander, so dass sich diese wieder verbinden. Sollte der Druckverband aufgrund eventuell auftretender Schwellungen zu eng werden und zum Beispiel an den geklebten Rändern stark ziehen oder schmerzen, können Sie ihn vorsichtig lösen und etwas lockerer wieder anbringen, sonst besteht die Gefahr von Hautirritationen.

10.
Nach ca. 24 Stunden haben sich die beiden Schichten so weit miteinander verbunden, dass der Druckverband unnötig wird. Dann sollte der Druckverband abgenommen werden, um Hautprobleme zu vermeiden. Wenn Sie ihn selbst entfernen, tun Sie dies in der Nähe Ihres Bettes. Durch die Lockerung des Druckverbandes kann das Blut plötzlich in die Beine sacken, was zu kurzfristigen Schwindelgefühlen führen kann. Dann ist es gut, wenn Sie sich kurz hinlegen. Nach ca. 1 Minute sind die Schwindelgefühle vorbei. Sollte es Ihnen bis dahin nicht so gut gegangen sein, können wir Sie beruhigen.

Nach 24 Stunden tritt in aller Regel eine so deutliche Besserung ein, dass Sie nur noch bei ruckartigen Bewegungen ein Ziehen spüren. Wenn Sie sich nicht bewegen, sollten Sie – je nach Behandlungsgebiet – immer eine Position finden, in der Sie schmerzfrei sind.

11.
Wenn der Verband abgenommen ist, kleben Sie ein trockenes Pflaster über die Einstichstellen.

Bitte verwenden Sie keine Wundsalben oder ähnliches: die Einstichstellen sind so klein, dass sie schnell von selbst verheilen. Wundsalben etc. würden nur ein unnötiges Milieu für Erreger schaffen. Danach ziehen Sie bitte das Mieder wieder an.

12.
Zwei Tage nach der Behandlung dürfen Sie wieder duschen. Zum Duschen ziehen Sie das Mieder ab und entfernen die Pflaster. Achten Sie auch darauf, dass keine Seife oder andere Substanzen auf die Einstichstellen gelangen. Nach dem Duschen tragen Sie bitte neue Pflaster auf. Danach legen Sie bitte vorsichtig das Mieder wieder an.

13.
Normalerweise sind die Einstichstellen nach etwa 3-4 Tagen geschlossen. Dann benötigen Sie keine Pflaster mehr.

Was Sie nach einer Fettabsaugung beachten sollten

Nach der Fettabsaugung können Sie sofort nach Hause gehen und Ihre gewohnten Tätigkeiten wieder aufnehmen. Sollten Sie berufstätig sein, empfiehlt sich eine Pause von 2-3 Tagen. Körperliche Arbeit können Sie frühestens nach einer Woche wieder aufnehmen. Sie müssen lediglich für 2-4 Wochen ein Mieder tragen, um den Heilungsprozess zu unterstützen. Dieses Mieder erhalten Sie bei uns für 120,00 Euro in schwarz oder weiß. In der Regel werden Sie in den ersten 14 Tagen einen muskelkaterähnlichen Schmerz im Bereich der behandelten Regionen spüren, der sich aber von Tag zu Tag bessert. Die bei anderen Methoden oft üblichen Schwellungen und blauen Flecken treten nur in geringem Maße auf.

Die Nachbehandlung besteht aus der Verbandsabnahme am nächsten Tag und einer Wiedervorstellung nach 4-6 Wochen. Sollten Sie direkt nach der Behandlung die Heimreise antreten, können Sie den Verband auch ohne Probleme selbst am nächsten Tag entfernen. Erfahrungsgemäß sind aus medizinischer Sicht kaum Komplikationen zu erwarten. (Ihr Arzt wird Sie zu diesem Thema noch einmal ausführlich aufklären.) Auch aus ästhetischer Sicht entspricht das Ergebnis normalerweise in allen Punkten genau dem Wunschziel, das in der Vorbesprechung festgelegt wurde.

Unsere angewandte Methode ist eine sehr sanfte Methode der Fettabsaugung und darum ist auch die Zeit nach der Behandlung besonders unkompliziert. Trotzdem gibt es einige Punkte, die Sie beachten sollten. Dadurch können Sie den Heilungsverlauf beschleunigen und ersparen sich unnötige Verunsicherungen.

Selbstverständlich lassen wir Sie auch nach der Behandlung nicht alleine. In den Tagen nach der Fettabsaugung ist unsere plastischer Chirurg telefonisch rund um die Uhr für Sie erreichbar. Sollten irgendwelche Fragen auftreten, zögern Sie bitte nicht, uns anzusprechen: wir sind immer für Sie da.

Bitte lesen Sie die Informationen aufmerksam durch und rufen Sie uns an, falls noch Unklarheiten bestehen oder Fragen auftauchen. Sie erhalten dazu eine Liste mit Telefonnummern, unter denen Sie unsere Ärzte und Mitarbeiter Tag und Nacht erreichen. Wir wollen, dass auch die Zeit nach der Behandlung für Sie so angenehm wie möglich verläuft und sind immer gerne für Sie da!

Was sonst noch für Sie wichtig sein könnte

1.
Für ein optimales Ergebnis ist es unbedingt nötig, dass Sie für ca. 4 Wochen das Mieder tragen. Das Mieder garantiert eine gleichmäßige Kompression an den behandelten Stellen, stützt und fixiert die Haut. Es hilft der Haut dabei, sich zurückzubilden und sorgt dafür, dass sie sich wieder ganz glatt an die Muskelschicht anlegt.

2.
Tragen Sie das Mieder die ersten zwei Wochen Tag und Nacht. Nehmen Sie es nur zum Duschen und zur Reinigung des Mieders ab. In der Zeit, in der Sie das Mieder nicht tragen, sollten Sie sich möglichst wenig und schonend bewegen.

3.
Nach ca. zwei Wochen ist die Heilung so weit fortgeschritten, dass Sie dazu übergehen können, das Mieder nur noch tagsüber zu tragen. Beachten Sie hier aber bitte wie bei allen Zeitangaben unseren Hinweis am Schluss: Nehmen Sie diese Zeitangaben als Pauschalwerte! Bedenken Sie, dass jeder Mensch anders reagiert und orientieren Sie sich an Ihrem eigenen Körpergefühl. Wenn Sie zum Beispiel merken, dass die behandelten Stellen tagsüber schmerzen, tragen Sie das Mieder einfach auch nachts noch eine Zeitlang weiter. Tagsüber sollten Sie es in jedem Fall noch ca. zwei weitere Wochen tragen.

4.
Treiben Sie in den ersten zwei Wochen nach der Behandlung keinen Sport. Danach ist es günstig, wenn Sie wieder mit leichtem Ausdauersport beginnen. Wählen Sie jedoch Bewegungsabläufe, die die behandelten Stellen nicht belasten und achten Sie auf das, was Ihnen Ihr Körper sagt. Schmerzen – auch, wenn sie erst am nächsten Tag auftreten – sind ein Warnzeichen dafür, dass Ihnen der Sport nicht gut tut.

5.
Vermeiden Sie während der ersten vier Wochen jegliche Wärmeeinwirkung auf die behandelten Stellen. Nehmen Sie keine Sonnenbäder, gehen Sie nicht ins Solarium, in die Sauna, ins Dampfbad oder in die heiße Badewanne. Auch wenn Sie von außen wenig sehen, ist doch ein Wundheilungsprozess im Gange, der erhöht Wärme produziert. Um Schwellungen zu reduzieren, sollte diese Wärme abgeführt werden. Zusätzliche Wärme verzögert den Heilungsprozess.

6.
Es ist möglich, dass es nach der Behandlung zu Schwellungen kommt. Dies ist aber kein Grund, sich zu Hause zu verstecken! Bei einer Fettabsaugung sind die Schwellungen selbst im Extremfall maximal so stark, dass die behandelte Körperpartie aussieht wie vor dem Absaugen, meist sind sie deutlich schwächer, oft gar nicht sichtbar.

In jedem Fall klingen die Schwellungen von selbst ab. Eine erste Rückbildung tritt nach 5-10 Tagen ein, nach 15-20 Tagen sollten Sie bereits eine deutliche Besserung spüren und eine sichtbar schlankere Silhouette haben. Nach 30-60 Tagen sind die Schwellungen dann in der Regel völlig verschwunden, auch wenn es insgesamt sechs bis acht Monate dauern kann bis das echte Endergebnis erreicht ist.

Das liegt an den besonderen Regenerationsprozessen der Haut und des Unterhautgewebes. Dieses braucht ca. 6 Wochen, um sich anzupassen und ca. 3 Monate, um ihre Struktur zurückzubekommen. Wer auf eine schnellere Rückbildung Wert legt, kann den Prozess durch manuelle Ganz-Körper- Lymphdrainagen unterstützen.

7.
Außerdem können vereinzelt blaue Flecken auftreten. Lassen Sie sich nicht verunsichern, wenn diese leicht außerhalb des Behandlungsgebietes liegen. Blaue Flecken können nach den Gesetzen der Schwerkraft wandern, sich also z.B. vom Oberschenkel an das Knie verschieben.

Die blauen Flecken sind spätestens nach drei Wochen, also rechtzeitig zum Ablegen des Mieders verschwunden. Unterstützen können Sie dies durch Auftragen von Heparin-Salbe oder Gel.

8.
Auch vereinzelte Taubheitsgefühle im Behandlungsgebiet sollten Sie nicht beunruhigen. Sie treten wenn dann nur punktuell auf und sind in aller Regel nach sechs Wochen weitestgehend verschwunden. In Ausnahmefällen kann es aber auch mal mehrere Monate dauern, die Taubheitsgefühle verschwinden aber auf jeden Fall vollständig und von selbst.

9.
Während des Heilungsprozesses kann es zudem an einzelnen Stellen zu Verhärtungen kommen. Sie sind etwa 5-DM-Stück-groß, nicht sichtbar, schmerzen nicht und sind als natürliche Begleiterscheinung des Wundheilungsprozesses völlig harmlos.

Es handelt sich um vorübergehende, besonders feste Verbindungen der bindegewebigen Strukturen, aus denen das Fett gelöst wurde. Speziell bei Männern kann dies in Ausnahmefällen bis zu sechs Monate dauern, die Verhärtungen verschwinden jedoch immer vollständig und beeinträchtigen bis dahin in keiner Weise das Körpergefühl oder die Bewegungsfreiheit. So kann man diese Stellen zwar ertasten, aber ansonsten nicht spüren oder sehen.

Nach dem Abklingen wird sich alles genau so anfühlen wie vor der Behandlung.

10.
Etwa 14 – 20 Tagen nach der Behandlung sind Schwellungen usw. so weit abgeklungen, dass das Behandlungsgebiet nicht mehr als solches zu erkennen ist. Allerdings werden sich noch ca. vier Monate lang kleinere Veränderungen ergeben. Immerhin braucht allein die Haut ca. 8 Wochen, um sich so weit zurückzubilden, dass sie der neuen Kontur entspricht, bzw. straffer ist.

Zeitangaben zum Heilungsprozess

Durch eine Fettabsaugung werden überzählige Fettzellen entfernt. Nach der vollständigen Heilung werden Sie sich genau so fühlen wie vorher, nur schlanker.

Diese Abheilung kann jedoch unterschiedlich lange dauern. Wenn zum Beispiel das Behandlungsgebiet besonders groß war, besonders viel Fett abgesaugt wurde, das Bindegewebe schwach oder die Haut nicht mehr ganz jung ist, kann der Heilungsprozess auch einmal doppelt so lange dauern.

Sehen Sie darum bitte alle Zeitangaben als durchschnittliche Richtwerte an und achten Sie in erster Linie immer auf ihr eigenes Gefühl. Tragen Sie das Mieder falls nötig einfach etwas länger, und lassen Sie sich dadurch nicht verunsichern. Jeder Mensch ist individuell.

Hier entsteht eine neue Internetseite

Aesthetic-Centrum-Koeln

Lidchirurgie-Köln
Ohren-anlegen-Köln
Nasenkorrektur-Köln
Fettabsaugung-Köln
Augenlidstraffung-Köln
Brustverkleinerung-Köln
Faltenbehandlung-Köln
Intimchirurgie-Köln
Brustvergrößerung-Köln
Fettabsaugung-Köln
Brustvergrößerung-Köln
Nasenkorrektur-Köln
Nasenop-Köln
Schamlippenkorrektur-Köln
Schamlippenverkleinerung-Köln
Nasenoperation-Köln

Augenlidkorrektur-Düsseldorf-Raum-Köln
Brustvergrößerung-Düsseldorf-Raum-Köln
Brustverkleinerung-Düsseldorf-Raum-Köln
Nasenkorrekur-Düsseldorf-Raum-Köln
Rhinoplastik-Düsseldorf-Raum-Köln
Nasenkorrektur-Düsseldorf-Raum-Köln
Nasenkorrektur-OP-Düsseldorf-Raum-Köln
Fettabsaugung-Düsseldorf-Raum-Köln
Fettabsaugung-Düsseldorf-Raum-Köln
Fettabsaugen-Düsseldorf-Raum-Köln
Faltenbehandlung-Düsseldorf-Raum-Köln
Handchirurgie-Düsseldorf-Zentrum
Handchirurgie-AOZ-Düsseldorf-Raum-Köln
Lidchirurgie-Düsseldorf-Raum-Köln
Lidkorrektur-Düsseldorf-Raum-Köln
Lidstraffung-Düsseldorf-Raum-Köln
Ohren-anlegen-Düsseldorf-Raum-Köln
Haartransplantation-Düsseldorf-Raum-Köln
Brustvergrößerung-Düsseldorf-Raum-Köln
Schönheitsoperation-Düsseldorf-Raum-Köln
Schönheitschirurgie-Düsseldorf-Raum-Köln
Schönheitschirurg-Düsseldorf-Raum-Köln
Haartransplantation-Düsseldorf-Raum-Köln
Schönheitschirurgen-Düsseldorf-Raum-Köln
Brustvergrößerung-Düsseldorf-Raum-Köln
Brustkorrektur-Düsseldorf-Raum-Köln
Intimchirurgie-Düsseldorf-Raum-Köln
Ästhetische-Chirurgie-Düsseldorf-Raum-Köln
Plastischer-Chirurg-Düsseldorf-Raum-Köln
Ästhetikzentrum
Ästhetikzentrum-Düsseldorf-Raum-Köln

Ästhetik-News

Lifetime-Beauty-Messe-Düsseldorf-Raum-Köln

2010 © Medical-World GmbH | Impressum